blue-tape-measuring-on-clear-glass-square-weighing-scale-53404

Das tägliche Leiden auf der Waage

Und wie du es schaffst, dass du dich trotz Blick darauf wohlfühlen kannst.

Viele kennen es, Männer und hauptsächlich Frauen, wenn sie sich täglich wiegen. Dieser Frust, dieses grausame Gefühl wenn die furchterregende Zahl auf der Waage erscheint. „Jetzt mach ich doch schon Sport und achte auf das was ich esse warum will es nicht weniger werden“ oder „Ich hab mir doch nur gestern einmal eine üppige Mahlzeit erlaubt, wie kann es sein, dass ich heute 2 kg mehr als gestern wiege?“ 

Solche Sätze und mehr kennt bestimmt jeder von uns. Ja, es ist nicht schön, diese unerwünschte Zahl zu sehen. Aber ich sag euch was. 

Schenkt der Waage nicht zuviel Aufmerksamkeit

Ja sie ist wichtig, damit man das Gesamtgewicht sieht und wenn man sich regelmäßig wiegt, hat man auch ein bisschen Einsicht auf das Gewicht, wie und wann es mehr oder weniger wird.

Aber das Gewicht sagt noch lange nicht alles über deinen Körper aus. Die Waage sagt dir nicht wieviel Kilo reine Muskeln du hast oder wie viel deine Fettmasse ausmacht. Oder wieviel du an Wasser hast. Oder wieviel Darminhalt. Nein, sie sagt dir einzig und allein wieviel Gesamtgewicht du hast und das war es schon.

Ich zeige es euch an 2 Beispielen:

Fallbeispiel 1:

Eine Frau, sagen wir, sie ist 30 Jahre alt, ca. 165cm groß und wiegt 65 kg. Sie hat an und für sich eine schöne Figur, nur an Hüfte und Bauch kleine Fettpölsterchen. Diese Frau hat bis dato noch keinen Sport gemacht und vor 3 Monaten mit dem Krafttraining angefangen. Sie geht regelmäßig 2 bis 3 mal die Woche zum Training.

Sie stellt sich nach 3 Monaten Sport auf die Waage und diese zeigt nach wie vor noch dasselbe Gewicht an. Sie denkt sich, das kann doch gar nicht sein. An der Kleidung merkt sie aber, dass sie abgenommen hat, da die Hosen lockerer sitzen und auch am Blick im Spiegel kann sie sagen, dass der Bauch flacher ist.

Anhand diesem Beispiel kann man gut erkennen, dass sich die Figur, trotz des gleichen Gewichtes zum positiven verändert hat. Durch das Krafttraining hat sie mehr Muskeln aufgebaut und da die Muskelmasse mehr Volumendichte als das Fettgewebe hat, ist das Gewicht auf der Waage gleich geblieben. Das heißt, sie hat trotz gleicher Zahl auf der Waage an Fett verloren und an Muskeln zugenommen. In diesem Fall wäre es für sie interessanter die Umfänge mit einem Maßband zu messen um den Fortschritt zu erkennen.

Fallbeispiel 2

Diesmal nehmen wir einen Mann im selben Alter, 180cm groß und 80 kg schwer. Dieser Mann ist sehr sportlich und achtet auf seine Ernährung. Er hält sein Gewicht immer sehr konstant mit leichten Schwankungen von 1 bis max 2 kg. Gestern wurde er auf eine Feier eingeladen und hat dort sehr geschlemmt. Vom 4 Gänge Menü bis hin zum Kuchenbuffet hat er nichts ausgelassen. Heute stellt er sich gleich nach dem aufstehen auf die Waage und wäre vor Schock fast rückwärts wieder runter gefallen. Stolze 84 kg sind es jetzt. Verzweifelt denkt er sich, jetzt hab ich 4 Kg Fett zugenommen, da waren die letzten 2 Monate mit Sport und „Diät“ umsonst.

Aber nein mein Lieber, du hast nicht 4 kg reines Fett zugenommen.

Nach einem solchen ausgiebigen Gelage, hat man sicher ein bisschen Fett eingelagert, aber das ist eher im Gramm-Bereich und nicht in Kilo messbar.

Nach so einem Festessen ist der Magen und Darm recht voll. Das lässt die Zeiger der Waage nach oben gehen. Meistens ist ein solches Mahl auch reich an Salz und das bindet Wasser im Körper, das sich natürlich auch auf der Waage bemerkbar macht. Also kurz gesagt, dieser Mann hat über Nacht bestimmt nicht 4 kg Fett zugenommen, sondern diese Kilo setzen sich wie oben beschrieben zusammen. Wenn er die nächsten 2 Tage wieder auf seiner gewohnten Ernährung und Sport zurückgreift, wird der Zeiger genauso schnell wieder nach unten gehen.

Nun zum Abschluss, wie ihr sehen könnt ist die Waage nicht immer das richtige Mittel um zu sehen, wie fit man ist bzw um zu kontrollieren, ob man abnimmt. Es gibt soviele Faktoren die verantwortlich für das Gewicht sind. Die Periode der Frau, bzw. der Zyklus lässt das Gewicht schwanken. Eine zu üppige Mahlzeit oder auch gezieltes Krafttraining können das Gewicht erhöhen. 

Also, wenn du abnehmen willst, vertraue niemals allein der Waage. Messe deinen Umfang, vertraue deiner Kleidung und deinem Spiegelbild.

Denn am Ende zählt nicht die Zahl auf der Waage, sondern das Körpergefühl. Ich als Frau kann auch mit 70 kg eine wahnsinns Figur und Konfektionsgröße 36 haben. Es müssen nicht immer 50 kg sein, damit man sich als rank und schlank bezeichnen kann.

Beitrag Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt Fitnessnews abholen!

Hiermit erlaube ich Kraftquelle Fitness mir Nachrichten aus Werbezwecken zuzusenden und akzeptiere die Datenschutzerklärung von Kraftquelle Fitness.

get up & get in

Aus Paradiseworld wird Kraftquelle Fitness

Aus Paradiseworld wird Kraftquelle Fitness!

Nun ist es endlich soweit! Nach Monaten an Vorbereitung wird aus Paradiseworld nun Kraftquelle Fitness. Lies mehr in unserem Blog Post dazu. Es gibt auch eine Überraschung!