IMG_20191118_122908

Lebensmittel Einkauf – Aber RICHTIG!

Der wöchentliche Lebensmitteleinkauf steht wieder an. Mit diesen Tipps liegst du mit der Wahl der Produkte garantiert richtig. Beim Thema Ernährung gibt es nämlich absolut keine Ausreden. Gesundes Essen ist für uns alle wichtig. Es lässt sich auch ziemlich schnell zubereiten. Es geht nur um die Wahl der Nahrungsmittel.

Als Erstes fangen wir mit den Proteinquellen an. Proteine oder auch Eiweiße sind essenziell! Das heißt Proteine müssen täglich über unsere Nahrung zugeführt werden. Sie kann der Körper nicht selbst herstellen. Proteine finden sich in jeder Zelle und erfüllen je nach Struktur unterschiedliche Aufgaben, wie zum Beispiel Transportfunktion, Baustoff, Schutz- und Abwehrfunktion etc.

Es gibt tierisches und pflanzliches Protein. In deinem Einkaufswagen sollte daher viele verschiedene Proteinquellen landen. Fleisch liefert dir davon sehr viel. Hühner-, Rind- und Wildfleisch sind eine sehr gute Wahl. Neben dem wichtigen Eiweiß enthaltet es auch Mineralstoffe, Eisen und Vitamine. Achte aber beim Einkauf von Fleisch unbedingt auf die Qualität des Produktes. Kaufe Fleisch am besten vom Bauern oder beim Metzger deines Vertrauens.

Milchprodukte als Eiweiß Lieferanten

Milchprodukte sind auch gute Lieferanten. Magertopfen, Skyr, Cottage Cheese, fettarmer Schafskäse, fettarmer Mozzarella, Graukäse und Milch müssen daher immer mit. Daraus lassen sich auch superschnelle Mahlzeiten zaubern. Magertopfen und Skyr mit Honig, Beeren, Cornflakes, Nüsse oder einen Löffel Marmelade mischen. Meine persönliche Lieblingszutat dazu ist Erdnussbutter. Ich mische mir sehr gerne einen Kaffeelöffel darunter. Daraus lässt sich eine vielseitige Mahlzeit machen.

Auch Graukäse lässt sich schnell verarbeiten. Wenn es ganz schnell gehen muss, den Graukäse mit Salz und Pfeffer würzen, Zwiebeln in Ringe geschnitten darüber geben und mit Essig und ein paar Tropfen Öl garnieren. Für die, die etwas mehr Zeit haben: Der Käse schmeckt sehr lecker als Suppe.

Hier ein Rezept: Knoblauch und Zwiebeln zerkleinern und mit etwas Butter dünsten, mit Wasser aufgießen, Käse dazu, mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Muskat würzen, kurz kochen lassen und zum Schluss pürieren.

Et voilà cremige Graukäsesuppe.

Fisch und Fleisch
Ich achte beim Kauf von Fisch auf Nachhaltigkeit.
Fleisch kaufe ich meistens beim Metzger oder Jäger.

Fisch ist super. Egal ob frisch oder Thunfisch in der Dose. Hier ist nur wichtig darauf zu achten, dass er nicht in Öl, sondern im eigenen Saft konserviert ist. Für die, die es eilig haben. Thunfisch aus der Dose ist richtiges Fastfood, Beispielsweise als Salat. Nimm dir eine Schüssel, gib eine Dose Thunfisch, eine Dose Bohnen, eine rote Zwiebel, eine Dose Mais und Tomaten hinein und würze es mit Salz, Pfeffer, Essig und Öl. So hast du in ein paar Minuten ein wirkliches „Power Fast Food“.

Bohnen und Linsen aus der Dose für eine schnelle Verarbeitung.

Haferflocken, Linsen und Bohnen sind pflanzliche Proteinquellen. Aus Haferflocken lässt sich Porridge machen. Die Flocken mit Milch, eventuell Proteinpulver, Mandeln und Rosinen mischen und kurz in der Mikrowelle erwärmen. Optimal als warmes Frühstück. Mit Linsen lassen sich sehr schmackhafte Eintöpfe machen.

Vergiss auch nie Eier. Aus Eier lassen sich unzählige Köstlichkeiten zaubern. Egal ob Spiegel oder Rühreier zum Frühstück mit etwas Schinken oder Speck oder zum Löffeln. Auch hart gekocht als Snack. Eier sind immer High an Protein. Zu Mittag zum Beispiel mal geröstete Kartoffel mit darüber geschlagenen Ei. Eier lassen sich vielseitig einsetzen und sind daher ein MUSS in jedem Kühlschrank.

Gemüse solltest du auch immer zu Hause haben. Dabei ist es gar nicht wichtig, ob es frisch oder tief gekühlt ist. Ich bevorzuge frisches Gemüse wie Tomaten, Salatgurken, Radieschen, Karotten, Zucchini und Salat, zum snacken oder für Salate. Karotten- und Grukensticks mit Kräutertopfen, ein ausgezeichneter Snack.

Zum Kochen ist mir tief gekühltes Gemüse sehr sympathisch. Hier gibt es jede Menge an Variationen und an Gemüse kannst du dich auch richtig satt essen. Es enthaltet viele Nährstoffe und trotz des hohen Volumens wenig Kalorien. Beim Tiefkühlgemüse solltest du aber darauf achten, dass es KEIN Rahmgemüse oder Buttergemüse ist, da diese sehr viel Fett enthalten. Nimm stattdessen lieber „naturbelassene“ Mischungen, die nicht gewürzt sind.

Beeren und Nüsse

In der Tiefkühlabteilung gibt es noch ein Nahrungsmittel, das bei uns immer mit muss. Beeren! Diese kleinen Kügelchen haben wirklich Power und sind richtige Superfoods. Sie schmecken nicht nur unglaublich lecker, sondern enthalten bei minimalem Kaloriengehalt viele Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe.

Im Sommer kannst du sie dir Frisch kaufen und im Winter ist die Tiefkühlvariante die perfekte Lösung. Die Früchtchen schmecken in Smoothies, Milchshakes, Joghurts, Topfen oder als Topping für Desserts.

Ich habe sehr gerne Kartoffeln im Glas zuhause, wennn ich in eile bin, habe ich trotzdem gute Lebensmittel die sich schnell anrichten lassen.

Für Beilagen und zum Kohlehydrat Speicher auffüllen sind Reis und Kartoffeln die beste Wahl. Reis gibt es übrigens auch schon für die Mikrowelle und lässt sich somit auch mal schnell zubereiten. Kartoffeln kaufe ich gerne frisch aber auch im Glas.

Ich bin ja ein Mensch, der sehr gerne kocht. Da ich aber auch berufstätige Mama, mit Hund, Freunden, Familie und Hobby bin, muss es bei mir manchmal schnell gehen. Darum kaufe ich gerne frische Lebensmittel, wie auch solche die sich schnell verarbeiten lassen. Kartoffeln im Glas sind daher eine gute Alternative für stressige Zeiten. Im Topf erwärmt und mit Petersilie gewürzt, hast du Ruck Zuck eine leckere Beilage.

Finger weg von Fertigprodukten!

Lass die Finger von Fertigprodukten wie Lasagne, fertige Menüs usw. Generell, kaufe nichts das eine ewig lange Liste an Inhaltsstoffen hat. Auch bei Lebensmittel die mit Fitness beworben werden, lohnt es sich immer einen Blick auf die Nährwertangaben zu machen. Meistens enthalten diese Produkte immer noch relativ viel Zucker. Und soviel Fitness wie darauf steht, ist meistens nicht drinnen. Kaufe keine Säfte, auch keine Fruchtsäfte, da diese ebenfalls sehr viel Zucker enthalten. Greife stattdessen zu Leitungswasser, Mineralwasser oder Tee. Kräutertee, Schwarztee und Grüntee sind die optimalen Sorten.

Wenn du auch unserer Umwelt etwas Gutes tun willst, ist es auch Ratsam, dass du regional und saisonal kaufst. Informiere dich zu welcher Jahreszeit, welches Gemüse erntereif ist und kaufe nur diese Sorten. Lese die Etiketten, woher stammt es, und kaufe nur solches aus Österreich – am besten direkt aus deinem Bundesland. Kaufe hauptsächlich Bio-Produkte.

Bei den Lebensmitteln sparst du am falschen Platz. Hier ist es so wichtig, dass du auf die Qualität achtest, ganz besonders bei Fisch und Fleisch. Gib lieber ein paar Euro mehr aus und du bekommst dafür auch mehr Gesundheit.

Wie du sehen kannst, können gesunde Lebensmittel sehr schnell zubereitet werden. Es muss nicht immer eine Wurstsemmel oder Fast Food sein. Mach dir Gedanken und setze die Nahrungsmittel individuell ein. Es gibt so viel Möglichkeiten. Auf unserm Blog werden wir dir immer wieder Tipps und Rezepte für gesunde Gerichte verraten.

Beitrag Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt Fitnessnews abholen!

Hiermit erlaube ich Kraftquelle Fitness mir Nachrichten aus Werbezwecken zuzusenden und akzeptiere die Datenschutzerklärung von Kraftquelle Fitness.

get up & get in

Aus Paradiseworld wird Kraftquelle Fitness

Aus Paradiseworld wird Kraftquelle Fitness!

Nun ist es endlich soweit! Nach Monaten an Vorbereitung wird aus Paradiseworld nun Kraftquelle Fitness. Lies mehr in unserem Blog Post dazu. Es gibt auch eine Überraschung!